194 Kanal-Anlage: Promars (wenn es etwas mehr sein darf)

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 21. Februar 2020

In diesem Beitrag möchte ich einmal eine weitere Promarsanlage präsentieren, die ich für einen Bekannten für sein geplantes Modell auf 194 Kanäle (2 Propkänale für die Fahrfunktionen: vorwärts/rückwärts, rechts/links und 192 Schaltfunktionen) hochgerüstet habe. Als Multiswitchsysteme sind in dieser Anlage sechs meiner 32 Kanal-Encoder (Schaltermodule im Sender, aktuelle Version im Graupner-Rastermaß) verbaut. Hierfür mussten die Trennstege der oberen Standard-Einbauplätze entfernt werden. Aus Stabilitätsgründen habe ich dann eine zusätzliche Lage Leiterplattenmaterial mit den Zweiwegetastern der oberen vier Schalterreihen verbaut.
Wie bei der 170 Kanal-Promars habe ich oberhalb des Akkus Platz für weitere Zweiwegetaster geschaffen. Ebenso wie bei dieser Anlage sind alle Geber (MS-Encoder und Potentiometer der Fahrfunktionen) an einen meiner PPM-Encoder angeschlossen, der dann die zusammengefassten Kanalinformationen (PPM-Signal) auf ein käuflich zu erwerbendes 2,4 GHz Sendemodul gibt.

Als Hochfrequenzmodul wurde ein JETI duplex TU2 Sendemodul verwendet. Beim Empfänger handelt es sich um einen JETI duplex R9. Zur Funktion des Empfängers mit den Multiswitchmodulen war es notwendig die Firmwareversion des Empfängers von Version 3.24 auf Version 3.06 abzuändern (downgrade), da die neueren Firmwareversion leider keine Multiswitchmodule, d. h. die Signalübertragung solcher Module, unterstützen. Weiterhin musste der Empfänger mit Hilfe einer JETI-Box (JETI-Box mini) auf die Einstellung „by Transmitter“ umgestellt werden. Eine Umstellung der Signallängen, die bei Originalmodulen erforderlich ist, war nicht notwendig, da sich meine Multiswich-Decoder (Gegenstücke im Modell) bei Inbetriebnahme der Decoder auf die empfangenen Signallängen der jeweiligen Multiswitch-Encoder synchronisieren.

Weitere Informationen zu meinen Encodern, der Memoryfunktion der Decoder, den Decodern nachschaltbaren Elektroniken und der generellen Notwendigkeit manchmal so viele Funktionen in einer Anlage umzusetzen habe ich ja bereits im Artikel meiner 170 Kanal-Anlage: Promars gegeben, so dass ich auf diese Themen hier nicht mehr eingehe, sondern auf diesen Bericht verweise.

 

Aussehen des Senders nach dem Ausbau:

 

Anlage im geöffnetem Zustand:
 
Sender, Empfänger und sechs meiner 32 Kanal Multiswitch-Decoder (zwei mit kleinerer Leistungsstufe (ULN-Treiber) um z.B. LED-Belecuchtungen zu schalten, Motorumpolschaltungen oder meine Dual-Servo-Control Elektroniken anzusteuern und vier Decoder mit leistungsfähiger Endstufe (FET-Treiber), zum Anschluss von stärkeren Verbrauchern). Alle 192 Schaltausgänge können natürlich zeitgleich verwendet werden:
Zugriffe: 480