Normand Freya (im Bau)

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 24. Februar 2015

 

 

Normand Freya

 

 

Hier entsteht nach und nach ein vor allem durch Bilder kommentierter Baubericht zu dem von mir selbst erfundenen AHTS (Anchor Handling Tug Supply Vessel) "Normand Freya". Auch der Name wurde von mir gewählt.

Als Vorlage für den Rumpf diente der der "Normand Mermaid". Auf Basis eines "Linienrisses" wurden mittels CAD die Spanten erstellt, dann aus 8mm Sperrholz ausgesägt und mit 2mm Balsaleisten beplankt.

 

Die Daten des Modells (Werte sind geschätzt)

Länge: 120cm

Breite: 28cm

Verdrängung: über 20kg

Antrieb: Zwei Bühler Starmax 12V wirken auf 60mm Vierblattpropeller welche in Kortdüsen sitzen

 

 

Fertig beplankt und vorgeschliffen

Der Rumpf nach dem Laminieren und Abnehmen von der Helling

5

Danach wurde der Rumpf zur Versiegelung von innen mit eingefärbtem Epoxydharz eingestrichen

6

Das Modell als CAD-Entwurf mit dem Hauptaufbau. Das Heck ist noch nicht geändert.

9

Der Rumpf wurde nach mehrmaligem Spachteln glänzend lackiert, um evtl. vorhandene Unebenheiten besser erkennen zu können. Die Aufbauten entstehen aus 1,5mm Polystyrol.

11

Die Zollstöcke dienten nur zur Veranschaulichung des späteren Schanzkleides.

 

-----------Update 24.01.2012-------------

 

Die Brücke auf dem Aufbau wurde nun begonnen und die noch fehlenden Bordwände vervollständigen den Hauptaufbau. Weiterhin wurde der Rumpf mit zwei 5mm Raboesch Wellenanlagen sowie zwei drehbaren Kortdüsen ausgestattet. Zur optischen Anprobe wurde das achterne Schanzkleid mit Klebeband provisorisch fixiert.

 

 

 

 

-------------------Update 01.02.2012--------------------

 

 

Die Brücke wurde vervollständigt und zum Test der Optik lackiert. Ich denke ich werde

auch am Ende den Bereich um die Brückenfenster dunkel lackieren

 

Bordwände provisorisch befestigt. Sogar Ladung ist schon an Bord.

 

Die 60mm Propeller laufen auf 5mm Wellen in drehbar umgebauten

Robbe Kortdüsen

 

 

 

 ---------------------Update 03.03.2012----------------

 

Stapellauf!!!

 

 

Ich bin erstaunt wie gut sich der Brocken manövrieren lässt und wie satt das Schiff im Wasser liegt. Die "Freya" macht langsame und weiche Bewegungen, wie ich sie von meinen bisherigen, kleineren und leichteren Schiffen gar nicht gewohnt bin.
Sie lässt sich auch ohne Bugstrahlruder hervorragend manövrieren. Der Wendekreis beträgt nur ca. eine Schiffslänge.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Wasser kann man mit dem Schiff auch hervorragend kaputt machen.

 

---------------Update 04.01.2013---------------

 

Aus beruflichen Gründen ist hier lange nichts mehr passiert und auch der Rohbau der "Normand Freya" staubte langsam aber stetig in der Werft ein. Ich bin bis heute zwischenzeitig nur dazu gekommen, das Schanzkleid am Backdeck anzubringen. Auch in Zukunft wird es leider nur noch sporadische Updates geben.

In der kommenden Woche, in der ich endlich einmal Urlaub habe, wird es sicherlich was neues geben. Ich habe dann vor, den Rumpf für die Lackierung fertig zu machen. Dazu müssen noch Ankertaschen, Speigatten, Heckrolle, usw. angebracht werden.

Wenn es etwas Neues zu sehen gibt, werde ich es hier selbstverständlich mit neuen Bildern dokumentieren.

 

------ Update 12.01.2013 -------

 

Hier ein Schnappschuss des aktuellen Stands:

p1090691

 

Ich konnte alles umsetzen, was ich mir für diese Woche vorgenommen habe. Sogar der Lack ist schon drauf.

 

 

 

Foto0400

 

Foto0403

 

 

....bald gehts weiter.....

 

 

Thomas Lohr

Zugriffe: 4348