Saudade

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 24. Februar 2015

Saudade (Admiralscup-Gewinner)

 

Der Admiral’s Cup war in den 1950er bis 2000er Jahren einer der bedeutendsten Segelwettbewerbe für Hochseeyachten, er galt als inoffizielle Weltmeisterschaft im Hochseesegeln.

Ausrichter der Regatta war der Royal Ocean Racing Club (RORC) in Cowes auf der Isle of Wight. Seit 1957 wurde der prestigeträchtige Vergleich in jedem ungeraden Jahr ausgetragen. Es waren nationale Mannschaften mit je drei Booten zugelassen.

1973 gewannen die deutschen Yachten Saudade, Rubin, Carina III den Cup.

Das Original war 14,30 m lang, 4,10 m breit, Tiefgang 2,30 m, Verdrängung 12,50 t, Großsegel 33,70 m ², Genua I 81,50 ², Konstruktion Sparkman & Stephens (S & S), Bauwerft Huisman, Holland.

Saudade kommt aus dem portugiesischen und heißt Sehnsucht und Heimweh. Sie wurde 1975 nach Nordamerika verkauft und gehört dort zu den schnellsten Yachten an der Westküste der Vereinigten Staaten.

Sie belegte bei vier Rennen folgende Plätze.

Channel Race    205 Meilen 4. Platz

1. Inshore Race   30 Meilen 1. Platz

2. Inshore Race   30 Meilen 1. Platz

Fastnet Race     650 Meilen 7. Platz

 

 

 

Originaldaten

Modelldaten

Hersteller - Werft

Huisman / Holland

 

Schiffstyp

Segler / Hochseeyacht

Stapellauf

 

 

Länge

14,3 m

1130 mm

Breite

4,10 m

250 mm

Tiefgang / Höhe

2,3 m

260 mm       /     Höhe 1840 mm

Verdrängung / Gewicht

12,5 T

 5Kg

Maßstab

1:13

Erbauer

Carsten Stöber

 

Saudade

Zugriffe: 2936